Termine und Tickets

Gb-logo_sw

Details

Geyrhalter Film
ÜBER DIE JAHRE - Special Screening
Veranstaltungsort: Gartenbaukino
Parkring 12, 1010 Wien, Österreich
Beginn: 19:30

Am 13. September lädt Geryhalterfilm zu einem Special Screening vom preisgekrönten Dokumentarfilm ÜBER DIE JAHRE von Nikolaus Geyrhalter mit anschließendem Podiumsgespräch ins Gartenbaukino.

 

ÜBER DIE JAHRE begleitet die Lebenswege von ArbeiterInnen in der Region Waldviertel nach der Schließung der Textilfabrik in Schrems im Jahr 2005 und dokumentiert so eine universelle Thematik, die auch auf andere Regionen in Österreich und Mitteleuropa übertragbar ist - und wurde bereits mit der berühmten Studie "DIE ARBEITSLOSEN VON MARIENTHAL" verglichen.  

Eine Runde von ExpertInnen diskutiert im Anschluss an den Film über den Wert der Arbeit und den Wandel des Arbeitsbegriffes, auch angesichts der Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen. 
Moderation: Sibylle Hamann (Die Presse, Falter)

 

Podiumsgäste

Univ.-Ass. Dr. Carina Altreiter, Institut für Soziologie, Uni Wien. In ihrer mit dem Theodor Körner Preis 2017 ausgezeichneten Dissertation widmet sie sich dem Zusammenhang von sozialer Herkunft und Lebensbedindungen von jungen IndustriearbeiterInnen heute.

Nikolaus Geyrhalter, Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion. Regisseur, Produzent, Kameramann. Im Zuge seiner ersten Filmproduktion "Angeschwemmt" gründete er die Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion in der seitdem über 70 Dokumentar- und Spielfilme entstanden sind. Nikolaus Geyrhalters Regiearbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Univ. Prof. Dr. Michael Müller-Camen, Leiter des Instituts für Personalmanagement, Wirtschaftsuniversität Wien. Das nachhaltige Personal Management und die damit einhergehende gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen sind ihm ein Anliegen, das er sowohl als Leiter des Instituts für Personalmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien als auch in seiner internationalen Lehrtätigkeit vertritt.  

Mag. Marcus Strohmeier, Leiter des Internationalen Referats im Österr. Gewerkschaftsbund. In seiner Tätigkeit als internationaler Sekretär hat sich Marcus Strohmeier intensiv mit Arbeitsbedingungen im europäischen und weltweiten Vergleich auseinandergesetzt. Marcus Strohmeier verbindet als Waldviertler seine persönliche Geschichte auch mit der Textilindustrie. Seine eigene Familie betrieb kleine Webereien und sein Vater ist gelernter Weber der aufgrund des Zusammenbruchs der Textilproduktion mit der Familie nach Wien übersiedeln musste. 

Univ. Prof. Mag. Dr. Sigrid Wadauer, Institut für Wirtschafts-und Sozialgeschichte, Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderen „Arbeit und Lebensunterhalte“, „Handwerk und Gewerbe“ sowie „Migration und Mobilität“. In ihren Publikationen beschäftigte sie sich zuletzt mit Vorstellungen von Arbeit und Auseinandersetzungen um umstrittene Lebensunterhalte im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Pressestimmen

Was als Dokumentation eines aussterbenden Industriezweigs begann, entwickelt sich über zehn Jahre hinweg zu einer epischen dokumentarischen Erzählung über Arbeit und Leben im postindustriellen Zeitalter. Es ist ein großer, ein ergreifender, den Menschen zugewandter Film.

(Berlinale 2016) 

Ein optimistischer, ein ganz einzigartiger Film.

(Falter)