Divercitylab_community_college___(c)_maximilian_pramatarov_(3)

Termine und Tickets

Ticketlogo

Details

50 Jahre nach ´68: Tag 3
Besetzung, Sit-ins und Performance
Veranstaltungsort: DSCHUNGEL WIEN Theaterhaus für junges Publikum
MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien, Österreich
Beginn: 10:30
Künstler: 4 Tage Open House im Dschungel Wien

10:30–11:35 Vorstellung „Stadt der Schlaflosen“ von 7–12 Jahren | Bühne 1
Stück & Regie: Philip Aleksiev, es spielen die SchülerInnen der 4b der VS Bernhardtstalgasse, Wien 10
In einer Welt, in der Leistung mehr zählt als Glück, Gesundheit oder selbst der nächtliche Schlaf der Kinder, wird der Koch einer Schule vom Dienst entlassen, als er eines Tages – aus Mangel an Schlaf – das Essen für die ganze Schule versalzt. Endlich bekommt er die Gelegenheit auszuschlafen. Da gehen ihm die Augen auf: Er erkennt den Leistungswahn seiner MitbürgerInnen. Mit seiner Musik löst er eine Welle des Protestes aus. Schlussendlich fordern Eltern und Kinder gemeinsam Kinderrechte für ihre Stadt ein.

16:00–04:00 Performances und Aktionen des diverCITYLABs »Ich geh kaputt – gehst du mit?« von 16–26 Jahren | In allen Räumen des Dschungel Wien
Die Studierenden des diverCITYLAB –THEATER- und PERFORMANCElabors besetzen den Dschungel Wien und suchen nach einer Utopie und Möglichkeiten der Mitbestimmung an gesellschaftlichen Zusammenhängen. Von „Frutopia“ (Performance zur Frauenbewegung) über ein „68er-Karaoke“ und der Performance „time to desert“ ist alles dabei. Vorbeikommen, reinschauen, sich anstecken lassen.

Wie kann Widerstand 50 Jahre nach ´68 aussehen? Widerstand gegen wen? Was ist übriggeblieben vom Kampf für Gleichberechtigung aller Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht oder sexueller Gesinnung? Was helfen uns die Menschenrechte, wenn sie nicht für alle Menschen gleichermaßen gelten? Ist die Hoffnung auf eine friedliche Welt nur noch eine naive Träumerei? Ist die Demokratie in der Lage Menschenrechte zu schützen solange es Nationalstaaten gibt? Bleibt uns nur noch der kollektive Selbstmord um die Welt zu retten? Welcher Handlungsspielraum bleibt uns als Individuen noch?
Haben wir die Kraft die Welt zu verändern?
In einer scheinbar ausweglosen Situation suchen wir nach Möglichkeiten der Mitbestimmung in gesellschaftlichen Zusammenhängen. Gemeinsam mit Schüler*innen und befreundeten Künstler*innen suchen wir nach der Utopie einer Gesellschaft, in der wir leben möchten.

Programmübersicht:
15:00 Call it Square – wir sind gleich (Hof – bei jedem Wetter)
16:00 Square mit anschließender Publikumsdiskussion (Bühne 2)
17:00 akg is making democracy: Schüler*innen der Anton-Krieger-Gasse übernehmen den DSCHUNGEL Wien (gesamtes Haus)
18:30 Time to desert (Bühne 2)
18:30-20:30 Schlussfolgerung (Hof – bei jedem Wetter)
19:00 Gründung Bühnenwatch Österreich (Bühne 1)
20:30 Frutopia (Bühne 1)
21:15 Time to desert (Bühne 2)
22:00 Square (Bühne 2)
22:30 68’er Karaoke (Bühne 1)
23:30 Frutopia (Bühne 1)
00:15 Time to desert (Bühne 2)
01.15 Didem Kiris bittet in den Saal
01:30 Performance von Yosi Wanunu (Bühne 1)
02:00 Be perfect! A lecture performance with texts by Andy Warhol anschließend 68er-Karaoke (Bühne 1)
04:00–10:00 Manipulate yourself: Filme der Revolution (Bühne 1)

ab 01:00 Schlafmöglichkeit (Bühne 2)
ab 10:00 Frühstück 
10:30 Pressekonferenz und Conclusio mit den Übriggebliebenen

Auf den Bildschirmen im Foyer: „dérive – Therorie des Umherschweifens.“ Konzept: Christina Lindauer, Kamera: Javid Hakim. In Anlehnung an die Künstlergruppe S.I. (Situationistische Internationale)

Im Foyer: Installation „Tomatriachat“

Dokumentation der Besetzung von: Mohanad Suwaed und Yasir Al Tlebaue